Realschule Goldene Aue
Bornhardtstr. 16
38644 Goslar

Tel.: 05321 - 375330
Fax: 05321 - 375359

rsga@landkreis-goslar.de

Impressum

Herzlich willkommen in der Realschule Goldene Aue!

Download PräsentationWir möchten für alle eine lebendige und fröhliche Schule sein und sehen unsere Aufgabe darin, 

  • unsere SchülerInnen bestmöglich durch den Lernprozess zu begleiten; 
  • ein gutes Schulklima zu pflegen und wertschätzend miteinander umzugehen;
  • unsere Schule als attraktiven und aktiven Lebensraum zu gestalten.

Die wichtigsten Merkmale unserer Schule in Kurzform 

Ausstattung

  • 2 Computerräume mit je 13 Arbeitsplätzen / Smartboard
  • 32 mobile Notebooks mit schulweitem W-Lan
  • Selbst-Lern-Zentrum mit 12 PC-Arbeitsplätzen und Internetzugang
  • 4 Fachräume für Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
  • 2 Fachräume für Musik
  • Sporthallen und Außenanlagen
  • Fachräume für Werken, Textil, Kunst
  • Hauseigene Mensa, Cafeteria
  • Bibliothek, Jugendbücherei, Mediothek 

Schwerpunktsetzung Klassen 5 und 6

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 erhalten unsere 5. (später auch 6.) Klassen eine Zusatzstunde Deutsch pro Woche zur systematischen Einübung von Lesefertigkeiten.

Arbeitsgemeinschaften, Förderunterricht und Hausaufgabenbetreuung

Musik in der Schule

  • Schulband
  • Chöre
  • Orchester
www.goslar.de
Ausbildungsnetz38

26.04.

Abschlussprüfung Deutsch

27.04.

Abschlussprüfung Englisch

28.04.

Blaue Briefe

14.03.2017 | Französisch-Schüler erkunden Pariser Sehenswürdigkeiten

Französisch-Schüler der Realschule Goldene Aue haben gemeinsam mit Acht- und Neuntklässlern der Werla-Schule in Schladen Paris erkundet.

Artikel der GZ vom 14.03.2017

10.03.2017 | Chemie-AG mit Viertklässlern

40 Viertklässler zu Gast bei der Chemie-AG der Realschule Goldene Aue - Experimente hinterlassen nachhaltigen Eindruck

Artikel der GZ vom 10.03.2017

09.03.2017 | Neue Sportgeräte

Die Volksbank Nordharz hat der Realschule Goldene Aue 1000 Euro für die Ausstattung im Sportspielbereich übergeben.

Artikel der GZ vom 09.03.2017